Deinbus.de mit neuer Verbindung von Stuttgart nach Freiburg

Seit Samstag, 1.September gibt es eine neue Verbindung von Stuttgart nach Freiburg.
Das Angebot von Deinbus.de schließt die gefühlte Lücke zwischen dem badischen Breisgau und der Hauptstadt des Schwabenlandes.
Das Angebot klingt verlockend: für neun Euro bei früher Buchung legt man die Fahrt von Stuttgart Flughafen zum Hauptbahnhof Freiburg in geplanten drei Stunden und zehn Minuten zurück. Im Vergleich: die Bahn verlangt für die gleiche Strecke 49 Euro (!). Für manche ebenso wichtig: man muss nicht wie bei der Bahn in Karlsruhe oder in Mannheim umsteigen, sondern kann gemütlich sitzen bleiben. Die Bahn braucht offiziel für die gleiche Strecke zwar deutlich weniger Zeit, nämlich nur zwei Stunden, sollte aber das Umsteigen in Karlsruhe schief gehen, was es in gefühlten dreissig Prozent auch tut, muss man in Karlsruhe eine Stunde am Bahnhof warten. Das Warten in Bahnhofshallen ist je nach Witterung und Publikum nicht immer angenehm.

Kurzum, ich habe beschlossen, nicht mit dem eigenen Auto zu fahren, was bisher die günstigste Variante war, sofern man ein paar Mitfahrer über Mitfahrzentrale.de fand, sondern das Angebot per Bus zu reisen zu testen.
Zunächst einmal: Deinbus.de darf (!) nicht von Stuttgart Hauptbahnhof nach Freiburg Hauptbahnhof fahren, sondern darf nur Strecken anbieten, die die Bahn so nicht anfährt. Das heisst in meinem Fall: der Bus fährt vom Stuttgarter Flughafen. Das ist aber kein Problem, die S-Bahn-Verbindung zum Flughafen ist sehr gut. Ich befürchte allerdings, dass sobald am Flughafen der geplante Fernbahnhof gebaut wurde Deinbus.de nicht mehr ab dem Flughafen wird fahren dürfen .

Am Flughafen angekommen findet man auf der unteren Ebene beim Terminal 1 die Bushaltestelle. Der Bus sieht neuwertig aus. Ich muss weder Ticket vorzeigen noch sonst irgendwie einen Ticketschalter suchen. Ich habe bereits online das Ticket bezahlt und der freundliche, “symbadische” Busfahrer hat meinen Namen auf seiner Passagierliste. Das heisst, ich muss nur meinen Namen nennen und meinen Ausweis vorzeigen und schon bin ich im Bus.
Für mein Gepäck ist eine grosse Ladefläche vorhanden, ich hätte also problemlos Ski oder ähnliches mitnehmen können.
Ob es in Zukunft möglich sein wird oder vielleicht sogar jetzt schon möglich ist, Fahrräder mitzunehmen weiss ich nicht. Ein Skibus nach Freiburg macht im Winter bestimmt Sinn, denke ich. Der Bus ist, da ich Montag abends fahre und das Angebot noch sehr unbekannt ist, noch sehr leer und ich teile ihn mir mit einer älteren Dame und einer Studentin.
Ich habe also genügend Platz. Ich kann problemlos mit dem Laptop arbeiten, auch wenn die Ablagefläche etwas klein geraten ist. Auch gibt es nicht wie bei Eurolines WLAN an Bord, aber das kommt vielleicht noch.

Pünktlich um 14:30 fahren wir los. Die Fahrt führt uns zunächst über die Autobahn A8 nach Tübingen, eine Haltestelle, die wahrscheinlich langfristig bestehen bleiben wird, da eine Direktverbindung zwischen Tübingen und Freiburg auf absehbare Zeit nicht von der Bahn angeboten werden wird. Um 15:00 erreichen wir den Bahnhof Tübingen. Ich war noch nicht oft in Tübingen. Mir fällt auf, wie viele Radfahrer es hier gibt. Es gibt breite Radfahrspuren, wie in Strassburg oder Freiburg, denke ich.
Hier steigen zehn Leute ein: Studenten, ältere Damen.
Die weitere Fahrt ist vor allem landschaftlich reizvoll. Ich entdecke den Blick auf Rottweil und die schwäbische Alb ganz neu, da man vom Auto aus selten Zeit hat die Landschaft zu betrachten war mir die Schönheit dieser Landschaft noch nie aufgefallen. Ausserdem sitzt man im Reisebus auch etwas höher, so das man über Hecken und andere Autos schauen kann.

Um 16:10 erreichen wir Villingen-Schwenningen, wo wieder einige Leute einsteigen und den Rest der Strecke bis Freiburg fahren.

Nachtrag: ich bin einige Tage später am 7. September die Strecke in entgegengesetzter Richtung gefahren. Wieder ohne grössere Probleme.
Ich kann das Ganze nur weiterempfehlen.

Fazit:
Es ist zwar schade, das Deinbus.de ein weiterer Sargnagel für die Bahn darstellt, aber wer durch überhöhte Preise und den unsinnigen Kampf gegen Billigairlines am Bedarf der Menschen vorbei auf Hochgeschwindigkeitszüge, Prestigebahnhöfe und setzt hat es nicht anders verdient. Aber was will man erwarten, wenn man an ein Unternehmen wie die Bahn von ehemaligen Automobilkonzernchefs leiten lässt.
Hoffentlich schafft es die Bahn nicht, Deinbus.de verbieten zu lassen. Zur Debatte über die Umweltfreundlichkeit von Bussen und Bahn will ich hier nichts sagen, ich denke aber es macht für mich durchaus Sinn, mit maximal 100 Km/h dafür günstig und komfortabel zu fahren. Ich brauche nur einen Platz, an dem ich in Ruhe arbeiten, lesen und tippen kann. Vom Geischtpunkt des Komforts aus gesehen ist Umsteigen Gift und Hochgeschwindigkeit sekundär. Überfüllte Züge und hohe Preise dagegen sind ein klares Argument sich gegen die Bahn zu entscheiden und für Deinbus.de.


This entry was posted in Bahnfahren, Freizeit Sport Fussball Segeln, Gesellschaft/Politik. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>